01.02.2017

Tiny Spoon

Unser Blog des Monats im Februar

Tiny Spoon heißt der Blog von Julia Radtke. Beim ersten Stöbern auf der Seite erkennt man schnell Julias Faible für Design und Ästhetik. Mit Fotografie scheint sich die Berlinerin auch auszukennen. Der Blog von Julia liefert regelmäßige Inspirationen für familienfreundliche Rezepte. Frisch, einfach und schnell müssen sie gehen, so dass auch ihr kleiner Sohn Gefallen an ihnen findet. Mit viel Liebe und Herzblut arbeitet Julia mit der Devise „Selbermachen“. Wer Julia noch besser kennenlernen möchte, der darf sich unser Interview mit ihr nicht entgehen lassen.

1. Liebe Julia, die Rezeptvielfalt auf Deinem Blog ist ja der Wahnsinn. Als kleine Besonderheit bietest Du Deinen Lesern Rezepte sowohl für Babys, Kleinkinder als auch für die gesamte Familie. Hat Dir eine solche digitale Rezeptsammlung mit Gerichten speziell auch für kleinere Kinder bei der Erziehung Deines Sohnes gefehlt?

Absolut. Ich bin immer auf der Suche, nach schnellen und einfachen Rezepten, gewesen die der ganzen Familie schmecken.

2. Was macht denn für Dich einen guten Foodblog aus?

Natürlich in erster Linie leckere Rezepte. Aber das allein reicht nicht aus. Ich bin ein absoluter Ästhet und finde einen schönen Seitenaufbau und ansprechende Bilder der Speisen persönlich sehr wichtig.

3. Welche Bedeutung hat das Bloggen für Dich und was macht Dir am meisten Spaß?

Inzwischen liebe ich es am meisten zu fotografieren. Ich habe als absoluter Laie das Fotografieren mit dem Launch meines Blogs angefangen und hätte nie gedacht, dass es mir solch einen Spaß machen würde.

4. Du bietest Deinen Lesern auf Tiny Spoon jeden Tag ein neues Rezept. Wie kann man sich das vorstellen. Du kochst Mittagessen, dann wird noch fix ein Foto gemacht und dann geht’s ab an den Esstisch?

Mittlerweile schaffe ich es zeitlich nicht mehr täglich ein neues Rezept online zu stellen. Aber im Prinzip kann man es sich so vorstellen. Was ich auf den Blog stelle, wird auch tatsächlich bei uns gegessen. Manchmal nicht mehr ganz heiß, wenn ich mit den Bildern zu lang gebraucht habe.

5. Mit welchen Lebensmitteln kann man Dich jagen?

Innereien.

6. Und mit welchen Lebensmitteln kann man Deinen Sohn Flynn jagen? ;-)

Momentan mit Tomatensauce. Aber da das alles immer nur Phasen sind, würde ich diese Frage in 2 Wochen wahrscheinlich schon wieder ganz anders beantworten. ;-)

7. Verrätst Du uns auch Dein allerliebstes Lieblingsgericht?

Uh – das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Aber meinen Ofenkürbis mit Feta und Walnüssen liebe ich schon sehr und steht bestimmt einmal die Woche auf dem Programm.


Jetzt wo die Temperaturen noch frisch und die Tage kurz sind, ist Julias Lieblingsgericht Ofenkürbis mit Feta und Walnüssen perfekt. Und wer dann noch etwas zum Snacken sucht, der sollte unbedingt den Honig-Rosmarin-Nussmix ausprobieren. Best of both worlds: Nudeln sind Soulfood und sie schmecken eigentlich jedem. Zusammen mit Julias Rezept für das Grünkohlpesto ergibt sich Soulfood mit Superfood-Charakter. Und wer mit Grünkohl nicht ganz so viel anfangen kann aber dennoch auf der Suche nach einem leckeren Pastarezept ist, kann sich für die Spaghetti mit Granatapfel, Walnusskernen und Prosciutto begeistern.





Quelle: Tiny Spoon