Rezeptsuche

01.09.2017

Herr Grün kocht

Unser Blog des Monats im September

Auf Herr Grün kocht findet man nicht allein Koch- und Backrezepte, sondern stolpert in Herr Grüns ganz eigene Rezept-Geschichten-Welt, in der einem Figuren wie Professor Caprese und Roboter Luigi begegnen und Herr Grün einen mit offenen Armen grüßend mitnimmt in sein Kochlabor. Dort wird fröhlich und mit viel Liebe an Zutaten geschnippelt, Zusammensetzungen gefeilt und Gerichten getüftelt. Alles rein vegetarisch natürlich, oder auch manchmal vegan. Und doch ist alles dabei, vom Küchen-Klassiker über herzhaft, süß, fein-kreativ und ausgefallen. So vielfältig ist Herrn Grüns Küche, dass man aus dem Stöbern gar nicht mehr herauskommt. So ging es uns auch und wir wollten deshalb unbedingt ein paar Fragen an ihn loswerden:

Fragen für Herr Grün kocht – Blog des Monats September 2017

1. Herr Grün, Ihren Blog gibt es nun schon seit 2013. Was war davor und wie entstanden Blog und Kochlabor?
Nach Abschluss meines Informatikstudiums bin ich in die Werbung gewechselt. Mir Sachen ausdenken, schreiben und kochen – das mochte ich schon als Kind. Das ist meine Welt. Zum vegetarischen Blog hat mich aber die Massentierhaltung gebracht. Ich dachte, da muss man doch was tun. Nicht mahnend, aber als Erfinder von Rezepten.

2. Ihre Zeichnungen sind ein wichtiger Bestandteil von Herr Grün kocht und ganz bezaubernd. Wie kam die Verknüpfung von Rezepten und Zeichnung?
In der Schule mochte ich nicht gerne zeichnen. Es kam erst mit dem Blog. Ständig sah ich Gesichter im Essen, im Gemüse und Obst und überhaupt in den Zutaten. Schließlich habe ich sie gezeichnet. Das macht mir unglaublichen Spaß. So entdeckte mich meine heutige Literaturagentur, und schließlich erschienen die Foodfantasien im Fischer Verlag in Frankfurt. Für mein anderes Buch, also das Kochbuch, habe ich dann auch Illustrationen entwickelt. Mittlerweile gibt es ganz viele Zeichnungen von Herrn Grün und sogar einen Herr Grün Shop mit Sondereditionen und Postkarten.

3. Im Ihrem Kochlabor findet man richtig tolle Anleitungen ‚zum ganz einfach selber machen‘. Für den Leser ein echter Service. Welche Zutaten stellen Sie immer noch vor ein Problem und an was tüfteln Sie gerade?
Mh – also das vegane Backen fällt mir immer noch nicht so leicht. Aber ich arbeite daran.

4. Die Walnuss taucht als Rezept-Bestandteil schon recht häufig und in ihrer ganzen Vielfalt auf. Was macht die Nuss zu einer spannenden Zutat? Ich finde die Walnuss einfach unglaublich sympathisch und auch ästhetisch. Und sie schmeckt natürlich gut. Fast alle meine
Pestos enthalten Walnuss. Und auch viele Kuchen – sogar einige Vinaigrettes.

5. Wir haben uns ja ein bisschen in den Vanille-Grießpudding mit Sahne-Zimt-Äpfeln, Walnussstückchen und Ahornsirup und in die Tagliatelle Boschetto mit frittierten Knoblauchscheiben, Walnüssen und Chilistücken verliebt. Hat Herr Grün vielleicht ein Lieblingsrezept mit Walnüssen?
Mh – das kann ich gar nicht so sagen. Ich glaube, ich mag alle meine Gerichte mit Walnuss.

6. Was uns und die Besucher unserer Webseite, die ja auch Rezepte-Fans, Genuss-Liebhaber und teils Wunsch-Blogger sind, immer interessiert: Wie verändert Bloggen und Blogger sein das Leben?
Oh – da gibt es ganz vieles. Man lernt darüber nachzudenken, wie Menschen beim Kochen und Backen so vorgehen. Wie kann ich also meine Vorgehensweise am besten so beschreiben, dass es jeder versteht. Darüber denke ich im Kochlabor viel nach. Ich möchte ja, dass die Menschen glücklich sind mit meinen Rezepten. Man lernt viel über Zutaten. Man lernt mit Erfolgen und Herausforderungen umzugehen. Man lernt viele Menschen kennen. Herr Grün bekommt ja ganz viele sehr nette Zuschriften und Kommentare. Das ist toll.

Nicht nur auf dem Blog ist Herr Grün kulinarisch unterwegs. Zwei Bücher gibt es inzwischen aus seiner Feder: Eines namens »Foodfantasien. Kleine Kunstwerke aus Gemüse«, in dem Fotos und Illustrationen auf wunderbare Weise miteinander verschmelzen. Das andere vereint in Form eines Kochbuchs Rezepte und Geschichten und heißt deshalb auch »Herr Grün kocht. Rezepte und Geschichten aus dem Kochlabor« Beide Bücher gibt es bei unserem Webseiten-Gewinnspiel im September zu gewinnen und wir freuen uns jetzt schon mit dem zukünftigen Gewinner über die tolle Lektüre zum Schmökern und Staunen.

Da wir im September zusätzlich unseren Wettbewerb zu deutschen Klassiker-Rezepten mit Twist auf der Webseite ausloben, wollen wir als Inspiration hier nun zwei tolle und dazu passende Rezepte von Herrn Grün vorstellen, die uns einfach begeistern: Die Tomatensuppe mit Thymian und gepfefferten Walnuss-Aprikosen-Nocken ist genau das Richtige für den beginnenden Herbst und bekommt einen feinen Dreh durch süße Aprikosen und herbe Walnuss. Und was soll man zu der Wirsingtarte mit Walnussstückchen anderes sagen als ‚Toll, lecker und Mist, schon wieder alles aufgegessen‘. Gesund scheint sie zudem auch zu sein, schließlich hat die Tarte bereits bei Professor Caprese gesundheitliche Wunder vollbracht. Aber dazu mehr im Rezept :)