Back's dir selbst!

Köstliche selbstgebackene Brote mit kalifornischen Walnüssen

Gutes Brot ist in Deutschland schon seit ewiger Zeit in aller Munde. In letzter Zeit geht der Trend wieder verstärkt zum Selberbacken: Eine Vielzahl klassischer und spannender Ideen lädt zum Ausprobieren ein und leckere, hochwertige Zutaten ganz nach Gusto grenzen das selbstgebackene Brot geschmacklich von Massenware ab.

Und nicht zuletzt hat das selbstgebackene Brot den großen Vorteil, dass man ganz genau weiß was drin ist und was nicht. Das ist natürlich gerade bei Allergien und Unverträglichkeiten ein riesiger Vorteil. Hier kann sich jeder die für ihn passende Lösung selbst backen.

Unser bestes Beispiel: Das glutenfreie Walnuss-Brot

 

Warum Brot mit kalifornischen Walnüssen?

Sonnengereift und mild im Geschmack sind kalifornische Walnüsse die ideale Zutat für die unterschiedlichsten Brot-Kreationen. Das bestätigen uns auch die Wildbakers Johannes Hirth und Jörg Schmid:

„Wir legen bei allem, was wir machen, sehr viel Wert auf Qualität, und mit kalifornischen Walnüssen sind wir immer auf der sicheren Seite. (…) Außerdem sind kalifornische Walnüsse das ganze Jahr über gleichbleibend lecker. Sie sind mild und haben eine leicht cremige Textur, wodurch man sie ganz unterschiedlich einsetzen kann. Sie sind aromatisch, aber nicht aufdringlich im Geschmack — für uns sorgen sie für das gewisse Etwas. Deshalb sind sie bei uns ein Klassiker in Brot und Gebäck.“

Kalifornische Walnüsse sind aber nicht nur lecker, sondern auch prall gefüllt mit Omega-3-Fettsäuren, die zum körperlichen Wohlbefinden beitragen. (Eine Übersicht aller Nährstoffe finden Sie hier.) Also: Ein Grund mehr kalifornische Walnüsse auf die Einkaufsliste zu setzen und unsere Brot-Rezepte auszuprobieren. Wo Sie derzeit Walnusskerne aus Kalifornien kaufen können, erfahren Sie hier.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Also nicht vergessen:
Kalifornische Walnüsse auf die Einkaufsliste setzen!

Ganz einfach geht das z.B. mit der App Bring! ...

Auf die Bring!-Einkaufsliste!

So geht’s: Unsere Wildbakers Profi-Tipps für gelungene Walnuss-Brote

So sinken die Walnussstücke nicht nach unten:

„Walnussstücke können in einem Rührteig zu Boden sinken, so dass sie nach dem Backen ungleichmäßig verteilt sind. Das kann man zum Beispiel dadurch verhindern, dass man sie in Mehl wälzt, dann haben sie mehr Halt und verteilen sich besser im Teig.“

 

Aroma durch Anrösten verstärken:

„Walnüsse wenn möglich immer anrösten, das Aroma wird dadurch verstärkt.“

Deko-Walnüsse – gewusst wie:

„Wenn Walnüsse oben auf einem Gebäck platziert werden sollen, dann die Walnusshälften erst nach dem Backen hinzufügen. Fixieren kann man sie zum Beispiel mit Glasuren oder Marzipan. Walnüsse, die am Gebäck als Dekoration sichtbar sind, sollte man immer veredeln, z.B. durch Karamellisieren, um so die Anmutung aufzuwerten.“

Die Wildbakers:
Johannes Hirth und Jörg Schmid

Jetzt ausprobieren: Unsere besten Brot-Rezepte

Ihr Lieblings-Brotrezept? Jetzt wählen und gewinnen!

Vom süßen Zimt-Bagel bis hin zu herzhaft-knusprigen Walnuss-Oliven-Ciabatta: So unterschiedlich wie die Geschmäcker, sind auch unsere Brotrezepte mit kalifornischen Walnüssen. Wählen Sie jetzt bis zum 18.11.2019 Ihren Favoriten aus den oben genannten Rezepten und gewinnen Sie eine KitchenAid Artisan! Unter allen Teilnehmern verlosen wir außerdem 30 mal das brandneue Rezeptbuch der Wildbakers.

Und jetzt? Leckere Ideen rund ums Brot

Auch wenn gutes Brot pur eine wahre Köstlichkeit sein kann, genießen wir es doch meist lieber in Kombination mit Belag oder als Begleitung zu anderen Gerichten wie Suppen. Natürlich haben wir auch hier einige köstliche Ideen:

„Auf die Nuss gekommen“ – unser Community-Kochbuch ist da!

Das neue Kochbuch liefert vielseitige Abendbrot-Rezepte aus der Walnuss-Community.

Hier geht's zum Download des e-Books ...