Raclette, Fondue & Co. – köstliche Beilagen mit den kalifornischen Walnüssen

Auch der letzte Tag des Jahres soll kulinarisches etwas ganz Besonderes sein: mit festlichen Beilagen zum Silvestermenü feiern wir in ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2019 hinein. Zu den beliebtesten Festessen am 31. Dezember gehören Raclette und Fondue –schon seit Jahrzehnten gehören sie fest zur Tradition und wecken immer wieder schöne Erinnerungen. Unter dem typischen Vorsatz, dass wir das nächste Jahr frisch inspiriert beginnen wollen, gibt es auch aus der Walnussküche neue Ideen für leckere Vorspeisen, Beilagen und Desserts zum gemeinsamen Essen.

Unsere vier neuen Rezepte werden jeden Gast mit ihren ungewöhnlichen Kombinationen begeistern. Der Abend beginnt mit einer herzhaften Kürbis-Panna-Cotta mit Feldsalat-Walnusspesto, die unsere Geschmacksknospen mit ihrer cremigen Textur und Würze überraschen. Weiter geht es beim Hauptgang mit intensiven Aromen: eine spannende Beilage zu Fondue und Raclette ist die fruchtige Walnuss-Ananas-Salsa. Mit der leicht mexikanischen Note wird der Begleiter zum Hauptakteur neben Fisch, Fleisch und Käse. Ein weiterer perfekter Zusatz ist auch der orientalische Blumenkohlsalat mit Walnüssen. Hier vereinen sich Kohl, Radicchio und kandierte Walnüsse zu einem außergewöhnlichen Beilagensalat. Getoppt wird das Ganze noch mit einem milden Gorgonzola Dressing – garantiert ein Begleiter, der nicht auf jeder Speisekarte zu finden ist. Rustikal, aber dennoch eine Neuinterpretation zu klassischem Brot, ist das Walnuss-Möhren-Baguette, das dank seiner nussigen Note grandios zu Cremes und Dips passt. Bevor es dann raus zum eigentlichen Feuerwerk geht, gibt es mit den Walnuss-Crêpes mit Zitrusfrüchtekompott schon eine kleines Geschmacksfeuerwerk am Tisch. Die moderne Form des Crêpes Suzette besteht aus einem leichten Walnussteig und einem erfrischenden Kompott aus Früchten, welches perfekt zu einem Gläschen Sekt um Mitternacht passt. Mit den kalifornischen Walnüssen werden so alte Traditionen zum Jahreswechsel neuinterpretiert und Geschmäcker neuentdeckt.